SkyWay kurz und bündig

SkyWay kurz und bündig

08 Mai 2020 5132

In der ersten Folge in Mai erfahren Sie Einzelheiten darüber, welches Material die Belastung durch einen Schwergewicht-Unicont aushalten kann, über die Verwendung bewährter Methoden für die Projektierung der Transportmittel der Zukunft,

über den Baufortschritt des Innovationszentrums von SkyWay in den VAE sowie darüber, welche wichtigen Ereignisse zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte von SkyWay stattgefunden haben.

Ein Video auf Englisch. Um die Untertitel zu lesen, nutzen Sie die YouTube-Einstellungen.

Guten Tag! Ich bin Mikhail Kirichenko. Sie sehen einen kurzen Bericht über die aktuellen Ereignisse in der Entwicklung und Einführung der bahnbrechenden Transporttechnologien von SkyWay. In dieser Folge:

  • Zugfestigkeitsprüfung: Welche Materialien werden die Belastung durch einen Schwergewicht-Unicont aushalten
  • Unibus aus dem Baukasten: Wie werden die Transportmittel der Zukunft projektiert
  • Die Arbeiten in Schardscha: Wie geht der Bau des Innovationszentrums in den Emiraten voran
  • Und unsere traditionelle Rubrik "Dieser Tag in der Geschichte von SkyWay"

Und jetzt all das im Detail.

DIE ARBEITEN IN SCHARDSCHA

Die Arbeiten bei der Errichtung des Innovationszentrums von SkyWay werden in Schardscha weiter fortgeführt. Zum aktuellen Zeitpunkt haben die Arbeiter mit der Dachbegrünung des EcoHauses und der Befestigung von Stahlstäben an den kürzlich errichteten Ankerstützen begonnen. Die Verlegung der elektrischen Infrastruktur des Komplexes ist zur Hälfte abgeschlossen.

DIE BAHNSTRUKTUR

Die Tests der Schraubverbindungen für die zukünftigen SkyWay-Hochbahnen werden fortgesetzt. Im Rahmen eines Großprojekts zur Erhöhung der "Belastbarkeit" der im Bauwesen verwendeten Materialien testet ein Netzwerk zertifizierter Labors Hunderte von Kilogramm hochwertigen Stahls auf Zugfestigkeit.

Wie der Generalkonstrukteur Anatoli Unitsky einige Wochen zuvor anmerkte, basiert die Gesetzgebung der Vereinigten Arabischen Emirate auf europäischen Standards, wo die Anforderungen an Hochbahnen und den Brückenbau für zyklische Belastungen und die Betriebsfestigkeit des Materials strenger sind als in den GUS-Staaten. Während im EcoTechnoPark von SkyWay in der Republik Belarus die Fachwerkkonstruktionen als Schweißkonstruktionen gebaut wurden, muss aufgrund der klimatischen Bedingungen und gemäß der Gesetzgebung der Emirate die Konstruktion mit hochfesten Schraubverbindungen ausgeführt werden.

Die Einzelheiten erfahren Sie in unserem Beitrag.

Wjatscheslaw Babuschkin, Leiter des Konstruktionsbüros "Transporthochbahn":

"In den Hochbahnkonstruktionen werden Schraubverbindungen verwendet. Da die Belastungen auf die Transporthochbahnen recht hoch sind, u. a. wird sich darauf ein Schwergewicht-Unicont mit einem Gewicht von ca. 50 Tonnen bewegen müssen, ist es notwendig, einen erhöhten Reibungskoeffizienten bei den Schraubverbindungen zu gewährleisten.

Ohne zusätzliche Bearbeitung ist die Reibung zwischen den Stahlplatten recht gering. Um diese Reibung und damit die Tragfähigkeit dieser Verbindung zu erhöhen, wenden wir verschiedene Oberflächenbehandlungsverfahren an. In diesem Fall wurde hier Siliciumcarbid-Pulver aufgetragen, das den Reibungskoeffizient im Vergleich zur Verbindung, bei der es sich einfach nur um Stahl auf Stahl handelt, um etwa das Dreifache erhöht. Das könnte man damit vergleichen, dass wenn wir nur Stahlplatten verbinden würden, würde die Fläche dieser Verbindung ungefähr dreimal so groß sein."

Die Vollversion dieses Interviews erscheint in Kürze wie immer auf unserer offiziellen Webseite und auf unserem YouTube-Kanal.

BEGEHBARES MODELL DES UNIBUSSES

Der Sektor Schienenfahrzeuge bereitet die Einführung eines neuen Unibus-Modells für den Stadtverkehr vor. Kürzlich haben die Fachleute aus dem Sektor ein begehbares Modell des zukünftigen Transportmittels in Originalgröße präsentiert.

Dieses Vorgehen wird praktisch von allen Herstellern von Personen- und Frachttransportmitteln angewendet, angefangen bei Schiffen bis hin zu PKWs. Das wird für den Komfort des Endkunden gemacht, denn ohne ein begehbares Modell in Originalgröße ist es unmöglich, alle Feinheiten der Unterbringung der Passagiere zu berücksichtigen.

Unserem Drehteam ist es gelungen, die Suche nach der optimalen Lösung bei der Konstruktion des zukünftigen Unibusses einzufangen. Darüber wird im Detail Alexander Volkov, ein Konstrukteur des Unternehmens Unitsky String Technologies Co., berichten.

Alexander Volkov, Konstrukteur von Unitsky String Technologies Co.

"Das ist das so genannte "begehbare Modell" eines unserer zukunftsträchtigen Transportmittel. Im Einzelnen handelt es sich hier um einen Wagon des abgehängten Transportmittels, welches aus unserer Sicht große Perspektiven hat.

Man muss zu 100% sicher sein, dass hier alles so ist, wie es geplant war. Das kann man nur verstehen, wenn man sich darin befindet. Wenn man drin sitzt, herumgeht, es anfasst. Das ist wie Lego. Wir können hier beliebige Baugruppen versetzen, die Wandschräge und das Design ändern, und die Steckplätze sind dafür da, damit wir, während wir uns im Inneren befinden, die optimale Lösung finden können.

Hier sieht man sogar, dass die linke und die rechte Seite sich etwas unterscheiden, das heißt, das ist auch eine Variante der Suche nach der optimalen Lösung, auch bei der Unterbringung der Passagiere. Das ist bereits die dritte oder vierte Variante der Fahrgastzelle."

DIESER TAG IN DER GESCHICHTE VON SKYWAY

Vor 25 Jahren wandten sich die russischen Akademiker Fjodor Nikolaewitsch Kaputskij und Mikhail Stepanowitsch Wysotskij an den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko mit der Bitte um staatliche Unterstützung für den String-Transport und bezeichneten das Projekt von Unitsky als "ein umfassendes technisch-wissenschaftliches Programm, welches es der Republik Belarus ermöglichen wird, an die Spitze zu gelangen und einen würdigen Platz in der Weltwirtschaft einzunehmen."

Die belarussischen Wissenschaftler richteten ihren Blick auf den Prototyp des String-Transports nach der erfolgreichen Präsentation der Technologie auf zwei internationalen Innovationsmessen in Deutschland. Übrigens, auch solche technologischen Giganten wie "General Motors" und "Mercedes-Benz" waren an dem Konzept nicht uninteressiert.

Verfolgen Sie die Neuigkeiten auf den offiziellen Webseiten von SkyWay, abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal, unterstützen Sie unser Projekt! Selbst wenn die Stimme von Greta Thunberg in der Pandemie-Ära verstummt ist, bau SkyWay – rette den Planeten!

An der Publikation haben gearbeitet
Moderator, Der Herausgeber
Textautor
Kamera, Videobearbeitung, Foto
Video, Videobearbeitung
Übersetzung
All Csaba Attila
Status des Anlegers: status status status status status
Publikationsbewertung: star star star star star
12 Mai 2020
Claire. Bien détaillée.

Consent Request Form

This form asks for your consent to allow us to use your personal data for the reasons stated below. You should only sign it if you want to give us your consent.


Who are we?

The name of the organisation asking you for consent to use your information is:

Global Transport Investments
Trident Chambers, P.O. Box 146, Road Town
Tortola
British Virgin Islands

We would like to use the following information about you:

Why would we like to use your information?

Global Transport Investments would like to send this information to company registry, inform you about its news, for refund purposes.


What will we do with your information?

We store your name, address, ID Data, date of birth into company registry. We will share your e-mail & phone number with IT Service (https://digitalcontact.com/), SMS Center (http://smsc.ru). They will add your details to their mailing list and, when it is news update, they will send you an email or sms with details. We store your credit card number for possible refunds.


How to withdraw your consent

You can withdraw the consent you are giving on this form at any time. You can do this by writing to us at the above address, emailing us at the address: [email protected] or by clicking on the unsubscribe link at the bottom of emails you receive.

Privacy Notice – Newsletter Signup

This privacy notice tells you about the information we collect from you when you sign up to receive our regular newsletter via our website. In collecting this information, we are acting as a data controller and, by law, we are required to provide you with information about us, about why and how we use your data, and about the rights you have over your data.


Who are we?

We are Global Transport Investments. Our address is Trident Chambers, P.O. Box 146, Road Town, Tortola, British Virgin Islands. You can contact us by post at the above address, by email at [email protected]

We are not required to have a data protection officer, so any enquiries about our use of your personal data should be addressed to the contact details above.

What personal data do we collect?

When you subscribe to our newsletter, we ask you for your name and your email address.

Why do we collect this information?

We will use your information to send you our newsletter, which contains information about our products.

We ask for your consent to do this, and we will only send you our newsletter for as long as you continue to consent.


What will we do with your information?

Your information is stored in our database and is shared with with IT Service (https://digitalcontact.com/), SMS Center (http://smsc.ru). It is not sent outside of the Euro. We will not use the information to make any automated decisions that might affect you.


How long do we keep your information for?

Your information is kept for as long as you continue to consent to receive our newsletter.


Your rights over your information

By law, you can ask us what information we hold about you, and you can ask us to correct it if it is inaccurate.
You can also ask for it to be erased and you can ask for us to give you a copy of the information.

You can also ask us to stop using your information – the simplest way to do this is to withdraw your consent, which you can do at any time, either by clicking the unsubscribe link at the end of any newsletter, or by emailing, writing us using the contact details above.


Your right to complain

If you have a complaint about our use of your information, you can contact the Information Commissioner’s Office.